Bürgeraktion Freudenstadt

Protokoll der Mitgliederversammlung
vom 19. November 2018


Ort: Café Kuckuck, Freudenstadt
Zeit: 20.00 Uhr - 22.30 Uhr
Anwesend: A. Ortmann – G. Kerig – K. Breuer – S. Blickle – G. Blickle – W. Trefz –
U. Hansen – D. Breyer – R. Maurer – G. Lörcher – A. Lörcher – H. Rehberg – E. Gebele – B. Altendorf-Jehle – E. Kiessling – B. Nübel – M. Scholz – S. Voegeli
Gäste: C. Leiser – B. Leix
Entschuldigt: H. Bruckdorfer – R. Lahme – L. Lahme


1) R. Maurer begrüßt die Anwesenden, vor allem B. Leix und C. Leiser, die bereit
sind, für die BA zu kandidieren. Sie zeigt sich erfreut über den Beitritt von Frau
Bruckdorfer als neues Mitglied der Bürgeraktion.


2) G. Lörcher trägt den Jahresrückblick vor (siehe Anlage).


3) D. Breyer gibt den Kassenbericht. Der Kontostand beträgt am 31. 10. 2018 4130 Euro. Damit ist die Bürgeraktion gut für die Ausgaben im Zusammenhang mit
der kommenden Gemeinderatswahl aufgestellt. G. Blickle bestätigt die Richtigkeit
der Kassenführung.


4) H. Rehberg dankt dem Vorstand und der Kassiererin für ihre Arbeit.
Kassiererin, Vorstand und Schriftführer werden einstimmig entlastet.
R.Maurer dankt H. Rehberg für die kompetente Betreuung der BA-Homepage.


5) Die bisherigen Personen des Vorstands und der Kassiererin stellen sich wieder zur
Verfügung.
Der Vorstand (G. Lörcher – R. Maurer – A. Ortmann – S. Voegeli – A. Lörcher) wird
einstimmig wieder gewählt und nimmt die Wahl an.
Die Kassiererin (D. Breyer) wird wieder einstimmig gewählt und nimmt die Wahl
an.
Die Kassenprüferinnen (G. Blickle – B. Nübel) werden wieder einstimmig gewählt
und nehmen die Wahl an.


6) Am 26. Mai findet die GR-Wahl statt. Es fehlen noch Kandidatinnen und
Kandidaten. M. Scholz erklärt sich bereit, wieder zu kandidieren.


7) U. Hansen schildert die massiven Beeinträchtigungen durch den
Umleitungsverkehr in der Turnhallestraße. Dazu führt W. Trefz aus, dass es
Bürgeraktion Freudenstadt e. V. ständig wechselnde Geschwindigkeitsbegrenzungen gebe, die wegen Beschleunigung und Abbremsen zusätzlichen Lärm erzeugen. Daher sei eine großflächige, einheitliche Geschwindigkeitszone notwendig. E. Gebele berichtet,
alle Neubaustrecken seien als Dreißiger-Zonen vorgesehen, nicht jedoch die Turnhallestraße.
S. Voegeli sieht die Standorte von Messstationen kritisch; sie seien an windreichen
Orten aufgestellt.


8) Wahlmedien sollten in einer Redaktionssitzung entworfen und gestaltet werden.
S. Voegeli trägt seine Idee vor, eine Weltkugel mit BA und dem Mühlebrett von
FDS zu kombinieren, damit deutlich wird, dass große Problemstellungen im
kleinen Raum bearbeitet werden können und müssen. A. Ortmann plädiert dafür,
die Darstellung der Kandidat/inn/en wieder mit persönlichen Aussagen zu
kombinieren. S. Voegeli weist darauf hin, dass der diesjährige Sommer bereits
deutlich gemacht hat, dass auch Klimaschutz und Waldmanagement für
Freudenstadt wesentlich sind; Klima bedeutet jedoch auch „soziales Klima.“
Auffallend bei den Haushaltsreden der Fraktionen ist diesmal, dass BA-Themen
Gemeingut geworden sind. Daher ist es notwendig, dass sich die BA in besonderer
Weise profiliert ohne in den Ruf einer „Verbotspartei“ zu kommen.
Ideen werden diskutiert.


9) In der Dezembersitzung am 3. Dezember ist vorgesehen, dass Herr Volpp für die
BA seinen Freudenstadt-Vortrag hält.


10) O. Dorka hat einen Entwurf gemacht für die Gartenschau. Es ist daran gedacht,
dass er der BA seine Ideen vorstellt.


11) Der Ausblick auf das Jahr 2019 zeigt, dass im ersten Halbjahr erst einmal die GRWahl ansteht. Im zweiten Halbjahr kann eventuell ein Ausflug stattfinden.


12) B. Altendorf-Jehle dankt im Namen der Fraktion dem Vorstand der BA mit einem
Geschenk für den Rückhalt, den sie spüren dürfen. Auch den Gemeinderät/inn/en
wird für ihre Arbeit mit einem Geschenk gedankt.


Für das Protokoll:
Freudenstadt, den 20. November 2018
(gez.) A. Lörcher

 

Jahresrückblick 2018

 

Auch dieses Mal liegt ein interessantes und abwechslungsreiches Jahr (fast) hinter uns.

Gleich im Januar waren wir bei der Firma Wolf eingeladen. Dr. Ernst Wolf begrüßte uns und gab uns zunächst einen Überblick über seine Firma und deren Entwicklung über drei Generationen hinweg. Anschließend führten uns Herr Wolf und Herr Dölker durch den Betrieb und informierten über die aktuellen technischen Entwicklungen. Eine Gesprächsrunde mit Bewirtung schloss den interessanten Abend ab.

Da im Februar am Termin unserer BA-Sitzung eine öffentliche Vorstellung der Ideen zur Gartenschau Freudenstadt-Baiersbronn stattfand, wurde die Sitzung ins Kurhaus verlegt, damit von Interessierten die Präsentation verfolgt werden konnte.

Zu unserer Sitzung im März luden wir Herrn Moritz Franz-Gerstein ins Café Kuckuck ein. Herr Franz-Gerstein war damals noch mit der Planung eines Wisent-Geheges auf der Alexanderschanze befasst. Er erläuterte uns, warum es aus seiner Sicht von Vorteil sein könnte, Wisente dort anzusiedeln. Allerdings konnte er nicht alle Anwesenden überzeugen.

Im April – wiederum im Kuckuck – stand zunächst die Planung und Durchführung der BÜRGERMESSE im Vordergrund. Konkretisiert werden sollten die Ideen im Rahmen einer Planungsrunde, die sich noch im April bei Lörchers traf. - Aber auch andere Themen wurden diskutiert: Car Sharing, die Möglichkeit, Fahrradboxen an den Kepler-Schulen einzurichten, die befremdliche Reaktion von Seiten der Stadt auf Elisabeth Gebeles Vorschläge zur Verbesserung der Manbach-Kläranlage sowie das neue Beleuchtungskonzept für die Stadt, ebenfalls erläutert von Elisabeth Gebele. Da Probeleuchten am Marktplatz aufgestellt waren, begab sich die BA  zum Ortstermin auf den Marktplatz – wo sie auf eine Gruppe der „Freien Wähler“ traf, die sich gleichermaßen erleuchten lassen wollte.

Am 6. Mai hatten wir einen Stand auf der BÜRGERMESSE, in unmittelbarer Nachbarschaft von BUND, Mahnwache und Nationalparkfreunden. Bei schönem Wetter und in angenehmer Atmosphäre konnten wir gute Gespräche führen und einige Interessierte über die Inhalte der Bürgeraktion informieren.

Am 23. Juni, einem Samstag, veranstaltete Walter Trefz für die BA-Mitglieder und andere interessierte Personen eine Führung durch den Wald, um uns für eine künftige Gestaltung des Stadtwalds sensibel zu machen. Wir trafen uns am Lauferbrunnen, liefen ca. drei Stunden im Gebiet um den Salzleckerweg und tauschten anschließend im Gasthof „Steinwald“ unsere Eindrücke aus. Die Themen Wald und Klima werden auch in unserem Wahlprogramm eine bedeutende Rolle spielen.

Im Juli verbanden wir Arbeit und Vergnügen und verlegten die Sitzung in unser Sommerfest bei Maurers im Garten. Dabei wurden zum Inhalt des Wahlprospekts Ideen gesammelt.

Nach der Sommerpause hatten wir im September wieder einen Außentermin. Bärbel Altendorf-Jehle organisierte einen Besuch in Musbach. Der Ortschaftsrat dort hatte uns eingeladen. Zunächst führte OV Joachim Böhm die BA durch Teile des Orts und am Stöckerbach entlang, wobei Möglichkeiten der Entwicklung, aber auch Schwierigkeiten angesprochen wurden. - Dann trennten sich die Gruppen zur Ortschaftsratssitzung und in der „Kornscheuer“ zu einer kürzeren BA-Sitzung, bei der Kandidatensuche und Wahlprogramm Thema waren. Ein Gedankenaustausch mit den dazustoßenden Ortschaftsräten beschloss die Veranstaltung.

Im Oktober bei unserem Treffen im Kuckuck befassten wir uns zunächst mit einem Schreiben von Frau Sarah Braun vom Kniebis, in dem sie deutlich machte, dass Verkehrslärm und der starke Verkehr für die Anwohner unzumutbar seien. Die Gemeinderätinnen nahmen sich der Sache an.      Schwerpunkt dieser Sitzung war wiederum die Gemeinderatswahl. Erfreulicherweise konnten wir zwei neue Kandidaten für unsere Liste begrüßen. Breit diskutiert wurde eine Stichwortsammlung, die Vorstand und Fraktion im Hinblick auf den BA-Wahlprospekt zusammengestellt hatten. Stephan Voegeli erläuterte auch seine graphischen Vorstellungen für einen Prospekt.

Aber – auch im Oktober – der allerschönste Termin im ganzen Jahr war für einige BA-Leute der Besuch bei Walter Trefz auf dem Kniebis, um ihm zum 80. Geburtstag zu gratulieren.

 

 

Gesine Lörcher