Bürgeraktion Freudenstadt

 

 

 

Protokoll der Monatssitzung

vom 20. März 2017

 

Ort: Café Kuckuck, Marktplatz 53

 

Zeit: 20.00 Uhr - 22.30 Uhr

 

Anwesend: G. Kerig – S. Blickle – G. Blickle  - R. Maurer - B. Altendorf-Jehle – A. Lörcher – G. Lörcher - A. Ortmann – E. Gebele – W. Trefz – I. Breuer - K. Breuer – S. Voegeli – U. Hansen – R. Linke – I. Süßer

 

Als Referentinnen: Frau B. Krebs – Frau B. Michalek vom „Bündnis gegen Rechts“

 

Entschuldigt: B. Nübel

 

1.      R. Maurer begrüßt die Anwesenden und dankt Frau Krebs und Frau Michalek für ihr Kommen.

 

2.      Frau Krebs und Frau Michalek berichten vom Entstehen und von Aktionen des Bündnisses: Aufgrund einer NPD-Kundgebung vor etlichen Jahren habe sich das Bündnis konstituiert. Eine große Kundgebung in Freudenstadt habe jüngst nach den Anschlägen in Paris stattgefunden, um zu demonstrieren, dass Freudenstadt eine Willkommenskultur habe. Im Oktober 2016 habe das „Fest für Alle“ stattgefunden, das überwältigenden Anklang gefunden habe. - Zur Zeit würden Aktivitäten vorbereitet zur Information über Entwicklungen 'rechts'. Es bestehe ein Netzwerk, Informationen zu Entwicklungen auf der 'rechten' Seite würden auch von der Stadtverwaltung an das Bündnis weitergeleitet. Im Wesentlichen werde die gesamte Arbeit von 25 Aktiven geleistet, es gebe jedoch einen großen Unterstützerkreis (Kirchen, Gewerkschaften, Fraktionen, Parteien usw.). In Horb gebe es stärkere 'rechte' Aktivitäten als in Freudenstadt (z. B. Aufkleber).

 

3.      Anschließend fand eine angeregte Diskussion statt, wobei insbesondere danach gefragt wurde, wie etwa mögliche 'rechte' Wählerinnen und Wähler „aufgeklärt“ werden könnten. Man war sich weitgehend einig, dass dies nur persönlich und im Kleinen geschehen könne, da öffentliche Veranstaltungen (z. B. Podiumsdiskussion) nur von Sympathisanten der Veranstalter besucht würden. Vor allem solle das Netzwerk aktiv gehalten werden; die Bürgeraktion wird in die Verteiler aufgenommen.

 

4.      Der Austritt aus dem Marketing-Verein wird besprochen. Eine Mitgliedschaft sei von Vornherein nur für ein Jahr vorgesehen gewesen, um den Verein kennen zu lernen. Für ein Mitglied mit einem Jahresbeitrag von 140 Euro sei ohnedies keine Einflussnahme möglich. - Es wurde darüber diskutiert, ob die Kündigung rückgängig gemacht werden soll, da die anderen Fraktionen vertreten seien. Eine Entscheidung darüber wird bis zur nächsten Monatssitzung zurückgestellt.

 

5.      Die Einladung zur Generalversammlung des Museumsvereins Dietersweiler am 29. März wird bekannt gegeben.

 

6.      Für das „Geburtstagsfest“ der Bürgeraktion werden Ideen gesammelt. Bei diesem Fest soll die „Geburtstags-Schrift“ vorliegen und vorgestellt werden. In diesem Zusammenhang ergeht noch einmal der dringende Appell, bald noch ausstehende Beiträge einzureichen, damit die technischen Notwendigkeiten rechtzeitig erledigt werden können.

 

          Vorschläge:

          -  Kaffee-Nachmittag auf dem Marktplatz. Motto: „BA backt 40 Kuchen.“

          -  Teilnahme beim Stadtfest

          -  Fest auf dem Kienberg (wie 30er-Fest)

          -  Fest zusammen mit dem Denkmalverein (20 Jahre) und / oder anderen Gruppen

 

          Als mögliche Termine werden 15. Juli / 22. Juli / 16. September ins Auge gefasst. K. Breuer erklärt sich bereit, diese Termine zunächst einmal mit dem Denkmalverein abzusprechen.

 

7.      Bei den Etat-Beratungen wurden von der BA verschiedene Anträge zurückgezogen. Die anwesenden Stadträtinnen werden dazu befragt und erläutern ihr Handeln.

 

8.      Zum Abschluss wurde noch der für das Palmsonntag-Wochenende geplante Besuch bei Christiane Saucke in Hamburg besprochen.

  

Nächste Monatssitzung: Montag, 24. April 2017, um 20.00 Uhr im Café Kuckuck, Marktplatz 53. - Von den Stadtwerken werden Herr Daun und Herr Schuler anwesend sein, um zu informieren und Fragen zu beantworten.

 

Für das Protokoll:

 

Freudenstadt, den 22. März 2017

 

(gez.) A. Lörcher

 

 

 -