Bürgeraktion Freudenstadt

Protokoll der Monatssitzung

vom 16. Januar 2017

Ort: Café Kuckuck, Marktplatz 53

 Zeit: 20.00 Uhr - 22.20 Uhr

 Anwesend: D. Breyer – G. Kerig – S. Blickle – G. Blickle  - R. Maurer - B. Altendorf-Jehle – A. Lörcher – G. Lörcher - A. Ortmann – E. Gebele – W. Trefz – U. Hansen –     K. Breuer – E. Kiessling – B. Nübel – M. Matt – S. Voegeli – S. Kohling – S. Schmidt

 Entschuldigt: -

 1)     G. Lörcher begrüßt die Anwesenden und dankt für zahlreiches Kommen trotz des kalten Winterwetters.

 2)     Vom aktuellen Stand die Jubiläumsschrift betreffend berichtet A. Lörcher. Nach dem Aufruf an gegenwärtige und frühere Weggefährten der Bürgeraktion im Gemeinderat hätten Herr Bombel, Herr Tzschupke und Herr Zanocco geantwortet und einen Beitrag zugesagt. Auch innerhalb der BA nimmt die Bereitschaft zu, sich mit Beiträgen zu beteiligen.

 3)     R. Maurer stellt noch einmal die geplante Hamburgfahrt (Besuch bei Frau Saucke) vor. Für Hin- und Rückfahrt, zwei Übernachtungen im Hotel und CityTicket in Hamburg ergebe sich ein Teilnehmerpreis von 236 Euro. Die Hinfahrt ist geplant für Samstag, 8. April, die Rückfahrt für Montag, 10. April (Wochenende vor Ostern). Teilnehmer werden gebeten, sich bei Ruth Maurer schriftlich anzumelden.

 4)     Da eine Düngung auf dem Kienberg kürzlich für Ärger gesorgt hat, wurde Simon Kohling, der beim Landratsamt arbeitet, um Erklärung dafür gebeten. Er führte aus, dass auf dem Kienberg verschiedene Landschaftsformen existierten, die unterschiedliche Wertigkeiten hätten. Da gebe es das Landschaftsschutzgebiet, das vornehmlich dem Interesse der Bevölkerung diene und Erholungsgebiet sei. Zum andern gebe es verschiedene FFH-Gebiete, die EU-Recht unterlägen und als „Bergmähwiesen“ definiert seien. Es seien dies Flächen, die eine bestimmte Artenvielfalt enthielten.

Auf allen Flächen sei Landwirtschaft möglich, der Landwirt sei aber dafür verantwortlich, dass der Charakter der Fläche nicht verändert werde. Mit welchen Maßnahmen er dies tue, liege allein bei ihm; es gebe da keine Vorschriften, lediglich Empfehlungen.

Die Auswirkungen der Düngung (Gestank) auf die Anwohner sei wohl zwar unangenehm und lästig gewesen, sei aber rechtlich nicht zu beanstanden.

R. Maurer regt an, zu geeigneter Zeit unter fachkundiger Führung diese „Bergmähwiesen“ und andere interessante Flächen auf dem Kienberg aufzusuchen. B. Altendorf-Jehle möchte diese Unternehmung in die Reihe „Kommunalpolitische Spaziergänge“ aufgenommen wissen; W. Trefz möchte auch Bewirtschafter der Flächen dabei haben.

 5)     Zum Grünprojekt informiert B. Altendorf-Jehle, dass es im Frühjahr eine Bürgerversammlung / Informationsveranstaltung geben soll, bei der auch Arbeitskreise zur Ideensammlung für Teilprojekte eingerichtet werden sollen. - Einige Ideen zur Gartenschau werden schriftlich vorgelegt.

 6)     S. Schmidt berichtet von einem Projekt, in dem die Hotelgärten im früheren Kurviertel wiederhergerichtet werden können.

 7)     Zur Vorbereitung der Haushaltsrede werden B. Altendorf-Jehle einige Vorschläge gemacht und Wünsche geäußert.

 8)     Auch das Uni-Projekt wird ausführlich besprochen. Hauptanliegen ist die Bewahrung der ehem. Waldorfschule (früheres Bahnhofhotel). S. Schmidt erklärt, dass die Stellungnahme des Denkmalvereins allen Fraktionen zugegangen sei. Angeregt wird auch eine Besichtigung des Hauses, damit man sich ein eigenes Bild davon machen kann, wie der bauliche Zustand ist, und Vorstellungen entwickelt werden können, wozu das Haus verwendet werden kann.

E. Gebele weist darauf hin, dass das Haus vom 1. Bauabschnitt, der im Oktober 2017 in Betrieb gehen soll, gar nicht berührt wird, es also keine Eile gebe, das Haus zu beseitigen.

 9)     E. Gebele informiert über den baldigen Umbau des Promenadeplatzes. Diese Maßnahme sei nun früher möglich geworden, weil der Platz Teil des Radwegeplans sei und für dessen Umsetzung Zuschüsse gegeben würden.

 10)  R. Maurer kündigt an, dass an einer der nächsten Monatssitzungen ein(e) Vertreter(in) des „Bündnisses gegen Rechts“ teilnehmen und informieren wird.

 Nächste Monatssitzung: Montag, 20. Februar 2017, 20.00 Uhr im Café Kuckuck.

 

Für das Protokoll:

Freudenstadt, den 17. Januar 2017

(gez.) A. Lörcher