Bürgeraktion Freudenstadt

 

Protokoll der Monatssitzung

vom 5.Dezember 2016

Ort: Café Kuckuck

 Zeit: 20.00 Uhr - 22.00 Uhr

 Anwesend: E. Gebele - R. Maurer - K. Breuer - G. Kerig - F. Riege - W. Trefz - M. Matt - S. Voegeli - G. Lörcher - A. Lörcher - U. Hansen - E. Kiessling - R. Linke

 Entschuldigt: B. Altendorf-Jehle - A. Ortmann - D. Breyer – G. + S. Blickle

  

1)     G. Lörcher begrüßt die Anwesenden.

 2)     A. Lörcher berichtet über die Redaktionssitzung vom 29. November, bei der verschiedene Inhalte erwogen und besprochen worden sind (Siehe das beigefügte Protokoll). - Spontan erklärt sich U. Hansen bereit, zusammen mit D. Breyer über Sybille Riege und die Arbeit der Frauen in der BA einen Beitrag zu verfassen. K. Breuer sagt zu, über Abgegangene Häuser abzuhandeln. Als weiterer Beitrag wird das Thema Die BA unter den verschiedenen (Ober-)Bürgermeistern gewünscht. - Material und Fotos werden ausgetauscht.

 3)     R. Maurer regt im Geburtstags-Jahr eine Fahrt nach Hamburg an. Als Termin wird das Palmsonntag-Wochenende um den 9. April 2017 vorgeschlagen. Die Idee wird positiv aufgenommen, Interesse wird signalisiert. R. Maurer will bei Frau Saucke vorfühlen.

4)     Zum Garten- und Grünprojekt 2023 wird gefragt, was die BA beitragen könne. Sollte dazu eine Projektgruppe eingerichtet werden? - Das offizielle Vorgehen sei bei der Startversammlung in Baiersbronn so dargestellt worden, dass zunächst eine Grobplanung vorgenommen werde, diese werde in Module gegliedert, die bürgeraktiv mitgestaltet werden könnten. In diesem Zusammenhang wurde der Befürchtung Ausdruck gegeben, dass lediglich fertige, „alternativlose“ Vorstellungen kommuniziert würden. Wie Bürgerbeiträge gewertet werden, machte ein Erfahrungsbericht von O. Dorka deutlich: Er habe bereits vor geraumer Zeit Vorschläge eingereicht, aber nie eine Reaktion darauf erhalten – nicht einmal eine Eingangsbestätigung. E. Kiessling will diesbezüglich nachhaken.

 APPELL:

WER AUS DER BA EINE IDEE HAT, UND SEI DIESE AUCH NOCH SO GESPONNEN, SOLL SIE ZU PAPIER BRINGEN, DAMIT DIE FRAKTION SIE WEITERREICHEN KANN. -

 Dies solle die erste Aktion im Geburtstags-Jahr werden.

 5)     Die neue City-Managerin, Frau Bonig, traf sich im Café Kuckuck mit der BA-Fraktion. Von diesem Treffen teilen E. Gebele und E. Kiessling einige Informationen und Eindrücke mit.

 6)     Kurz angesprochen wurde auch die in beiden Zeitungen dargestellt Dünge-Aktion auf den Kienberg-Wiesen. - Klar sei, wenn die Wiesen von der Stadt zur Bewirtschaftung verpachtet würden, dann habe der Pächter auch das Recht zu düngen, um Erträge erzielen zu können. Trockenwiesen seien nicht ertragreich. Die in der Presse kommunizierten Ausreden des Landratsamtes seien lediglich Notlügen (dem Boden müssten Nährstoffe zurückgegeben werden), da dieser Zustand irgendwie gerechtfertigt werden solle.

 7)     G. Kerig möchte und erhält Aufschluss über das „Bündnis gegen Rechts“. - Erwogen werden Einladung und ggf. Kooperation (Kontaktaufnahme mit B. Krebs).

 8)     R. Linke spricht die Entwässerungs-Problematik der neu zu errichtenden Parklätze für das neue Freibad beim Panoramabad an. Die Entwässerung erfolge über das Gelände der Waldorf-Schule. - Ein vergleichbares Problem bestehe (so E. Gebele) auch beim Neubaugebiet Sonnenhalde. - Aber für großflächige Entwässerung fehlt Versickerungsfläche, daher müssen große Rückhaltebecken gebaut werden.

 9)     Nachgefragt wird wegen der Gebäude- / Traufhöhe der neuen Rappen-Bebauung. - Hier geben die Vertreterinnen des Gemeinderats offen zu, dass sie sich haben täuschen lassen, da ihnen nicht klar gewesen sei, wie eigentlich die Gebäudehöhe in Zahlen dargestellt werde.

 Nächste Monatssitzung: Montag, 16. Januar 2017, 20.00 Uhr im Café Kuckuck.

 Im Namen des Vorstandes wünschen wir allen Mitgliedern und Freunden der Bürgeraktion  noch eine schöne Adventszeit, ein friedvolles Weihnachtsfest  und ein glückliches neues  Jahr 2017, wo wir uns mit neuem Schwung und neuen Ideen ins Geburtstags-Jahr stürzen wollen.

Gesine + Albrecht Lörcher 

 

 

Für das Protokoll:

Freudenstadt, den 11. Dezember 2016

 

(gez.) A. Lörcher