Protokoll der Monatssitzung

vom 9. September 2013

Ort: Gasthof Adler, Forststraße

Zeit: 20.00 Uhr - 21.15 Uhr

Anwesend: M. Matt – R. Maurer – G. + A. Lörcher – A. Ortmann – Y. Othman – S. + G. Blickle – E. Gebele – W. Trefz – H. Rehberg – G. Kerig – M. Franz – M. Scholz – L. Lahme – O. Dorka – K. Breuer (später)

Entschuldigt: B. Altendorf-Jehle – St. Langrehr – S. Kohling – U. Hansen

1.   G. Lörcher begrüßt die Anwesenden und dankt R. Maurer für das gelungene Sommerfest im Juli.

2.    Termine außerhalb (z. B. Exkursion im Juni zum Wilden See und zur Darmstädter Hütte) tun der BA gut. Deshalb wird ein Besuch des Bärenparks im Wolftal geplant. G. Lörcher sprach diesbezüglich bereits mit dem Leiter des Bärenparks, Herrn Voegeli. Er ist bereit zu einer Führung (40 Euro + 4 Euro Eintritt pro Teilnehmer). Die Veranstaltung muss an einem Wochenende stattfinden. Vorgesehen dafür werden Samstag, 12. 10. oder Sonntag 13. 10. G. Lörcher wird dies mit Herrn Voegeli abklären.

         Information zum endgültigen Termin erfolgt über e-mail. Anmeldung wird damit erbeten.

3.   Ein weiteres interessantes Besuchsobjekt ist die Lachszuchtanstalt bei Oberwolfach. Für einen Besuch dort werden Samstag, 9. November oder Samstag, 16. November vorgesehen. M. Franz will die Planung übernehmen.

4.   Trotz dieser Vorhaben müssen die Monatssitzungen stattfinden, da die Gemeinderatswahl vorbereitet werden muss! Dazuhin wird am 4. Dezember die Jahresversammlung abgehalten.

5.    Ideen für 2014

-        Besuch des Hallberger-Instituts in Freudenstadt

-        können Familien gewonnen werden, die bereit sind, chinesische Studenten von dort für ein Wochende Einblick in ihr Privatleben zu gewähren?

-        Besuch bei der Lebenshilfe in ihren neuen Räumen

-        Besuch im Asylbewerberheim

-        Wiederaufgreifen der Bachputzete im Frühjahr

6.      Am 25. Mai 2014 findet die Kommunalwahl statt. Im März müssen die Kandidatinnen / Kandidaten benannt sein. Daher muss die Oktobersitzung für dieses Thema verwendet werden. Die BA-Mitglieder sind daher gebeten, mit sich zu Rate zu gehen, ob sie selber zu einer Kandidatur bereit wären, oder Personen anzusprechen, die für eine Kandidatur als Gemeinderätin / Gemeinderat in Frage kämen. Insbesondere jüngere Menschen müssen für eine Kandidatur gewonnen werden.

7.    Zum Schwimmbad Langenwaldsee wird die Information gegeben, dass sich seit der Bürgerbefragung nichts mehr getan hat. Neu ist nun ein Vorschlag der CDU-Fraktion, an dieser Stelle einen  N a t u r b a d e s e e  anzulegen (vgl. SchwaBote 7. 9. 2013 / SWP 10. 9. 2013). Dieser Vorschlag wird mit gewisser Heiterkeit aufgenommen, da diese Idee von der BA bereits vor Jahren vorgebracht wurde. Die Langenwaldsee-Gruppe hegt die Vermutung, dass von Seiten der Verwaltung die Angelegenheit mittlerweile gezielt verschleppt wird, obwohl interfraktionell (BA und Teile der FW) der Standort Langenwaldsee unterstützt wird. Informationen und Daten müssten endlich an den Gemeinderat gegeben werden, damit fundierte Entscheidungen möglich werden.  

 

         Es dürfe auch nicht der Verdacht aufkommen, die Sache werde bis nach den Neuwahlen verzögert, damit bei einer möglichen anderen Zusammensetzung des Gemeinderats neue Entscheidungen herbeigeführt werden können.

8.   Garten-Projekt                                                                                                                        O. Dorka teilt mit, er habe der Verwaltung am 7. Juni 2013 Materialien und Unterlagen zukommen lassen. Seither sei keine Rückmeldung gekommen. Damit seien der Projekt-Gruppe bis auf weiteres die Hände gebunden, denn ohne Zustimmung und Unterstützung der Stadt sei das Projekt nicht möglich. E. Gebele wird gebeten, in dieser Sache nachzuhaken; sie erklärt sich dazu bereit. Walter Trefz erklärt, dass er in der Projektgruppe nicht mehr mitarbeiten kann.

9.   Das Thema Bestattungswald wird nochmals im Ausschuss besprochen, diesmal unter Einbeziehung lokaler Bestatter.

10.W. Trefz informiert, dass das Info-Projekt Stadtbahnhof mit der Erlacher Höhe als Tourismusprojekt in der Schlussrunde für den Deutschen Tourismuspreis 2013 angekommen ist (vgl. SWP 11. 9. 2013).

11.M. Scholz stellt kurz den Müritz-Nationalpark in Mecklenburg-Vorpommern als positives und touristisch ansprechendes Beispiel vor.

12.R. Maurer wünscht umfangreichere Informationen zu Loipen am Lauferbrunnen. Dazu wird informiert, dass dies ein Impuls sein könnte für den neugegründeten Loipen-Verein. Zudem stünden Änderungen in der touristischen Infrastruktur an.

Nächste Monatssitzung: Montag, 7. Oktober 2012 – Ort wird noch bekannt gegeben.

Für das Protokoll:

Freudenstadt, den 12. September 2013

(gez.) A. Lörcher