Protokoll der Monatssitzung

vom

7. Oktober 2013

 

Ort: Gasthaus BAD, Christophstal

 

Zeit: 20.00 Uhr - 22.00 Uhr

 

Anwesend: A. Ortmann – R. Maurer – L. + R. Lahme – B. Nübel - G. + S. Blickle – O. Dorka –   M. Matt – G. + A. Lörcher – W. Trefz – M. Schwarz (SÜDWEST PRESSE) – B. Altendorf-Jehle -  D. Breyer – M. Franz – U. Hansen  – K. Breuer – G. Kerig – St. Langrehr – E. Gebele

 

Entschuldigt: Y. Othmann

 

1.    G. Lörcher begrüßt die Anwesenden.

 

2.    Der geplante Besuch im Bärenpark am Sonntag, 13. Oktober, stößt auf reges Interesse und wird abgestimmt. Fahrgemeinschaften um 14.00 Uhr ab Stadtkirche werden ange-boten. Der Eintritt beträgt 4 Euro, die Führung kostet 40 Euro.

 

3.    Die BA plant, sich zu der Bürgermesse 2014 anzumelden. Dazu berichtet B. Altendorf-Jehle von einer Sitzung mit OB Osswald, gemäß deren Gesprächsverlauf bei der Bürger-messe  k e i n e  Wahlwerbung für die Gemeinderatswahl erwünscht sei und daher keine der an der Kommunalwahl beteiligten Gruppierungen einen Stand errichten solle. Demnach könne es auch für die Bürgeraktion  k e i n e n  S t a n d  geben.Nach dieser Information entwickelt sich eine kontroverse Diskussion. Die Ansicht bildet sich, dass die BA  a l s  V e r e i n  gleich behandelt werden müsse wie alle anderen Vereine und nicht daran gehindert werden dürfe, sich und ihre Arbeit und Aktionen vorzustellen. Außerdem hätte die BA kein Problem damit, wenn es bei dieser Veranstaltung eine „Wahlkampfecke“ geben würde, wo  a l l e  Gruppierungen aktiv   werden könnten.Die Anwesenden beschließen  e i n s t i m m i g, dass die BA sich zur Bürgermesse anmeldet (ist inzwischen erfolgt!); eine Ablehnung müsse begründet sein!

 

4.    M. Franz informiert kurz über die November-Aktion: Besuch der Lachsfarm im Wolftal am 16. November 2013 ab 14.00 Uhr.

 

5.    Zum Gartenprojekt teilt O. Dorka mit, dass am 17. 10. 2013 um 16.15 Uhr ein Gespräch mit OB Osswald stattfinde.

 

6.    Zur Gemeinderatswahl im Mai 2014 befragt G. Lörcher die anwesenden Mitglieder des Gemeinderats nach ihrer Bereitschaft, erneut zu kandidieren. Kurt Breuer und Walter Trefz werden nicht mehr kandidieren, Stefan Langrehr und Bärbel Altendorf-Jehle werden sich wieder zur Verfügung stellen, Elisabeth Gebele und Martin Franz sind noch nicht entschlossen.Bereit für eine Kandidatur sind zudem: Ruth Maurer, Michaela Matt, Albrecht Ortmann, Albrecht Lörcher, Gisela Blickle, Gero Kerig. Yasmin Othman kann sich eine Kandidatur vorstellen, sagt aber noch nicht endgültig zu.Es wird überlegt, wer noch angesprochen werden kann. Auch eine Kooperation mit den GRÜNEN wird erwogen; A. Ortmann und W. Trefz wollen Kontakte knüpfen.

 

7.    Das von der CDU neu angeschobene Projekt eines Natur-Badesees am Standort Langenwaldsee wird kontrovers diskutiert. Bereits früher (ca. 2003) sei, angeregt von der BA, ein Naturbad dort beschlossen worden. Dieses habe jedoch nicht umgesetzt werden können wegen der Sanierung der Marktplatz-Tiefgarage; danach seien Zuschüsse weggefallen. Ein Natur-Badesee sei damals aus hygienischen Gründen abgelehnt worden.

 

B. Nübel von der Schwimmbadgruppe teilt mit, dass von Seiten der Gruppe ganz klar ein Schwimmbad favorisiert werde, und möchte wissen, warum nun auf einmal heute die hygienischen Argumente nicht mehr gelten. Zudem wolle, wie die Befragung der Bürgergezeigt habe, die Mehrheit ein Schwimmbad.

Dazu bemerkt W. Trefz, dass der Badesee deshalb so große Zustimmung finde, weil nicht definiert sei, was ein Natursee eigentlich sei und jeder sich davon seine Idealvorstellung mache.

Kosten des Rückbaus werden thematisiert; man ist sich einig, das Gutachten / Machbarkeitsstudie abzuwarten, ehe eigene Ideen eingebracht werden. B. Nübel ist es sehr wichtig, dass die Angelegenheit nicht verschleppt wird, sondern vom  a l t e n  Gemeinderat entschieden wird. St. Langrehr ergänzt, dass das stillgelegte Bad, wenn es wieder eröffnet werden sollte, totalsaniert werden muss. Eine schrittweise Wiederherstellung ist nicht möglich und war in der Vergangenheit politisch nie gewollt.

 

Ergebnis der Diskussion ist: Die BA favorisiert gemäß dem Bürgerwillen ein Freibad, wenn es zu machen ist; mit einem Badesee findet sie sich ab.

 

8.    E. Gebele informiert über ein zu gründendes Bündnis für Familie. Die Gründungsveranstaltung soll am 29. November 2013 sein. Über eine Teilhabe der BA an dieser Institution (als Fraktion? / als Bürgeraktion? / privat?) soll in der Novembersitzung entschieden werden.

 

9.    U. Hansen weist auf einen Vortrag von Dr. Manfred Pfeifle aus Ludwigsburg hin. Er spricht am 10. 10. 2013 in der Falken-Aula über alte Schulen in Freudenstadt.

 

10.  M. Franz informiert über die Mitgliedschaft der Stadt im HGV; der Eintritt sei erfolgt aus Gründen besserer Kommunikation und Wertschätzung. Dies heiße im Umkehrschluss: die Stadt schätze nur Vereine, in denen sie Mitglied sei. M. Franz stellt den Antrag: Die Stadt soll auch Mitglied bei der BA werden. Abstimmung: 3 : 14 : 3 (abgelehnt).

 

11.  M. Matt und B. Altendorf-Jehle informieren über das Projekt Bauernkindergarten. Eine Info-Veranstaltung dazu findet am 24. 10. in der Hartranft-Grundschule statt. Realisierungsmöglichkeiten bestehen in Frutenhof. Doch zunächst müsse Bedarf ermittelt werden.

 

Nächste Monatssitzung: Montag, 4. November 2013, evtl. in Frutenhof. - Näheres wird noch bekannt gegeben.

Für das Protokoll:

Freudenstadt, den 12. Oktober 2013

 

(gez.) A. Lörcher