Protokoll der Monatssitzung

vom

4. März 2013

 

 

 

Ort:

-  Stadtmuseum im Stadthaus 19.00 Uhr - 20.15 Uhr

-  Gasthof Adler, Forststraße  20.30 Uhr - 22.00 Uhr

 

Anwesend:

R. Maurer - G. Lörcher - L. + R. Lahme - W. Trefz - E. Gebele - H. Rehberg - U. Hansen - S.+ G. Blickle  - D. Breyer - A. Ortmann - A. Lörcher - K. Breuer - M. Franz

 

Entschuldigt: M. Matt - O. Dorka - St. Langrehr

 

 

1.    Stadtmuseum

Nach der Begrüßung durch R. Maurer führt Herr Reichert eine interessierte Gruppe durch das Stadtmuseum im Stadthaus und erläutert die neue Konzeption und verschiedene Exponate.

 

2.    Nachbesprechung

In der Nachbesprechung des Museumsbesuchs weist E. Gebele darauf hin, dass im Zusammenhang mit dem Wasserschaden in der Stadtbibliothek Vorschläge gekommen seien, das Museum in anderer Form zu konzipieren. Angedacht sei gewesen, Bibliothek und Museum zu kombinieren zu musealen Leseinseln in Themenräumen. Damit wären Synergien entstanden zwischen Museum und Bibliothek. Auch für eine kinderfreundlichere Konzeption habe es Vorschläge gegeben. Dies sei zwar von der Verwaltung und den zuständigen Ausschüssen positiv aufgenommen worden; der Heimat- und Museumsverein dagegen habe es nicht umsetzen wollen. Weiterhin wird die Verknüpfung des Museums mit Sammlungen in der Umgebung (z. B. Dietersweiler, Dornstetten u. a.) vermisst.

 

 

3.    Integrationsprojekt

G. Lörcher verliest zunächst ein Schreiben von S. Schmidt (vgl. dazu Protokoll der Monatssitzung vom 14. Januar 2013). Sein Vorstoß, das Integrationsprojekt auf dem abgeräumten Rappen-Gelände anzulegen, wurde von den Rechtsvertretern des Besitzers abgelehnt. Die Arbeitsgemeinschaft (W. Trefz - M. Franz - M. Matt - O. Dorka) berichtet, dass bereits verschiedene Gespräche mit vorgesehenen Partnern stattgefunden hätten. Wichtig sei, dass das Projekt nicht ein Projekt der Bürgeraktion werde, sondern ein Bürgerprojekt. Bei der geplanten Informations-Veranstaltung, die für den 8. Mai vorgesehen ist, sollten sowohl Inhalte als auch Rechtsform definiert werden. Mittlerweile sei auch bekannt, wie es um die Eigentumsverhältnisse möglicher Grundstücke am Christofstalhang beschaffen sei. - Weiteres soll auf der Monatssitzung April besprochen werden.

 

4.    Homepage

R. Maurer dankt H. Rehberg für die vorläufige Neugestaltung der Homepage, die nun klarer und 'aufgeräumter' strukturiert sei als bisher. Eine grafische Neugestaltung wird vorerst zurückgestellt, bis eine Idee dafür breitere Zustimmung erhält. Inhaltliche Verbesserungen werden besprochen. Dazu gehöre vor allem eine aktuelle Berichterstattung über Gemeinderat-Sitzungen. Wichtig sei auch eine Übersicht über Vorschläge und Anträge der Bürgeraktion. Mit einem Ampel-System könne signalisiert werden, welche Anträge zurückgewiesen (rot), aufgeschoben (gelb) oder umgesetzt (grün) - auch auf dem Weg über andere Fraktionen - worden seien.

 

5.    Brunnen im Palmenwald

R. Maurer trägt Überlegungen vor, wie der Platz am 'Sybille-Brunnen' gestaltet werden könne. Sie denkt an Waldblumen-Beet, Visualisierung von Gedichten, weitere Sitze aus Stammscheiben. Auch ein Bücherbaum an diesem Standort könnte vorstellbar sein. Nach kurzer Diskussion einigt man sich darauf, dass erst einmal der Zapfen von Wolfram Leinß aufgestellt werden müsse. Dafür seien schon gewisse Rodungs- und Verschönerungsmaßnahmen erforderlich. Später könne an weiteres gedacht werden. - Anschließend werden noch Möglichkeiten für ein Jahresfest im Sommer angesprochen.

 

6.    Sonstiges

Im Zusammenhang mit dem aktuellen Widerstand gegen die Errichtung eines sozialtherapeutischen Hauses der „Treppe“ im Kohlstätter Hardt (vgl. SchwaBote vom 2., 4., 5 März; SWP vom 5. März 2013) betont E. Gebele, dass im Zusammenhang mit der Planung des neuen Stadtviertels eine Quartierentwicklung beantragt war, die eine Durchmischung in diesem Neubau-Projekt ermöglicht hätte. Da in einem Wohngebiet für ca. 1000 Menschen Konflikte unvermeidlich seien, hätten diese mit Bürgerbeteiligung von Anfang an minimiert werden können.

 

Nächste Monatssitzung:

 

Montag, 8. April 2013.- Nähere Informationen erfolgen über E-mail.

 

Für das Protokoll:

 

Freudenstadt, den  7. März 2013

 

 

(gez.) A. Lörcher