Protokoll der Monatssitzung

vom

8. April 2013

 

 

Ort: Christophstal, „Blaues Haus“

 

Zeit: 20.00 Uhr - 22.00 Uhr

 

Anwesend: M. Matt - G. Kerig - K. Breuer - H. Rehberg - W. Trefz - B. Altendorf-Jehle - M. Scholz - O. Dorka - G. + S. Blickle - R. Maurer - G. + A. Lörcher

 

Entschuldigt: A. Ortmann - M. Franz - B. Nübel

 

 

-       M. Matt begrüßt die Anwesenden und übergibt an O. Dorka.

 

-       O. Dorka informiert über die bisherigen Aktivitäten der Gruppe 'Mitmach-Projekt'. Die Gruppe hat vor Ostern das angedachte Gelände begangen. Inzwischen fanden 2 Gespräche mit Grundstücksbesitzern statt. Deren Reaktion sei unterschiedlich gewesen; einer begrüße ein Projekt solcher Art, der andere verhalte sich eher zurückhaltend und zögerlich, eine heimliche Erschließung befürchtend. Für das Projekt könnten verschiedene Flächen infrage kommen, auch solche, die sich in städtischem Besitz befänden. Diese Flächen würden es eventuell auch möglich machen, über Pfade die zu bearbeitenden Grundstücke zu erreichen. Das Gelände sei insgesamt auf ungefähr 20 private Besitzer aufgeteilt, bis auf eines seien alle unbewirtschaftet. Die Besitzer müssten jedoch noch angesprochen werden.       

 

Die bisherige Vorstellung gehe dahin, dass bei Realisierung die interessierten Projekt-Teilnehmer mit den Besitzern einen befristeten Pachtvertrag abschließen sollten; die Bürgeraktion trete hierbei nicht in Erscheinung.

 

Falls 3 - 4 Grundstücksbesitzer einverstanden wären, könnte das Projekt gestartet werden.

 

Eine Entscheidung für weiteres Vorangehen wird in der Mai-Sitzung getroffen.

 

 

-       Da am gleichen Tag das Gutachten zum geplanten Nationalpark Nordschwarz-wald veröffentlicht wurde, entsteht eine angeregte Diskussion. O. Dorka schlägt vor, die Stadträte der BA-Fraktion sollten beantragen, dass die Stadt Freudenstadt Flächen vom Teuchelwald an bis hinauf zum Suchraum als Entwicklungswald (Plenterwald) für den Nationalpark zur Verfügung stellen solle. Weiterhin solle angeregt werden, das Kurhaus zum „Öffnungsportal“ zu machen.

 

Eine Anregung, das Gutachten auf der Homepage der Bürgeraktion zu verlinken, wurde begrüßt (und ist bereits umgesetzt; Dank an H. Rehberg.)

 

W. Trefz weist darauf hin, dass der Nationalpark dazu verhelfen könne, Infrastrukturprobleme zu lösen.

 

 

-       Eine Nachfrage zum Ausbau des Glasfaserkabelnetzes durch die Stadtwerke in den Ortsteilen wird dahingehend beantwortet, dass der Ausbau in Kürze anlaufen werde.

 

 

-       Bericht der Fraktion

 

-       Bauernhof-Kindergarten: B. Altendorf-Jehle informiert, dass Herr Lieb (Bauernhof hinter dem Friedhof) engagiert sei. Räumlichkeiten (auch sanitär) würden zur Zeit sondiert. Eine erste Gruppe könne voraussichtlich ab kommendes Frühjahr aufgenommen werden.

 

-       W. Trefz merkt kritisch an, dass der Ökopunkte-Ausgleich für Flächen wie Sulzhau über die Verwilderung von Grundstücken erreicht werde.

 

-       Zum Schwimmbad Langenwaldsee werde z. Z. nichts unternommen.

 

-       Anmerkungen der Bürgeraktion (vor allem E. Gebele) zum Thema Quartier-Entwicklung am Beispiel Kohlstätter Hardt seien bei der Verwaltung zunächst nicht angekommen. Inzwischen sei ein externer Experte gewonnen, der konkrete Beispiele vorstellen werde. Danach werde der Antrag wiederholt. Sinn eines solchen Antrags sei es, Modelle zu entwickeln, wie verschiedene Bevölkerungsgruppen in einem Stadt-Quartier zu einem Miteinander motiviert werden können, wie es sich z. B. am Ziegeltal schon seit langem beobachten lasse.

 

 

Nächste Monatssitzung: Montag, 6. Mai 2013.

Nähere Informationen erfolgen über e-mail und Pressenotiz.

 

 

Für das Protokoll:

 

Freudenstadt, den 11. April 2013