Protokoll der Jahreshauptversammlung

am 3. Dezember 2012

 

Ort: Gasthaus Asia Garten (vorm. Kohlwälder Post), Kaufhausstraße 30

 

Zeit: 20.00 Uhr - 22.00 Uhr

 

Anwesend: siehe Anwesenheitsliste

 

Entschuldigt: R. Maurer

 

 

1.      Martin Franz begrüßt die Anwesenden und erklärt, dass er nach nunmehr 12 Jahren Vorstandstätigkeit nicht mehr kandidiert, da er wegen des Umzugs von Frau Saucke nach Hamburg deren Sitz im Gemeinderat erhalten hat.

 

2.      Gesine Lörcher referiert die Tätigkeiten der BA und weitere Ereignisse des Jahres 2012. (siehe Anlage)

 

3.      Bericht der Kassiererin Barbara Nübel. Die Prüfung hat durch Frau Doris Breyer stattgefunden. Die Kassenführung ist makellos. Der Kontostand zum 31. 10. 2012 beträgt € 3947. Frau Breyer beantragt Entlastung; diese wird erteilt (einstimmig).

 

4.      Herr Albrecht Ortmann beantragt Entlastung des Vorstands; diese wird erteilt (einstimmig bei 5 Enthaltungen).

 

5.      Martin Franz blickt zurück auf seine 12-jährige Vorstandstätigkeit und erinnert an zahlreiche Begebenheiten und Ereignisse. In besonderer Erinnerung sei ihm die Feier des 30-jährigen Jubiläums der BA auf dem Kienberg. Bei der Wahl 2009 zum Gemeinderat habe er so viele Stimmen erhalten, dass er nun nachgerückt sei. Leider gelinge es nicht, für die BA neue Mitglieder zu gewinnen, daher stagniere die Mitgliederzahl in der Größenordnung von ca. 26.

            In seinem Rückblick gedenkt M. Franz auch mehrerer Todesfälle, die die BA betroffen haben, sowohl von  Mitgliedern als auch von Familienangehörigen. Dieser Toten wird in einer Schweigeminute gedacht.

 

6.      Für die nun erfolgende Wahl wird Frau Doris Breyer zur Wahlleiterin gewählt. Sie befragt zunächst die amtierenden Vorstandsmitglieder nach ihrer Bereitschaft, wieder zu kandidieren:

 

            -    Olfert Dorka will nicht weitermachen, da er anderweitig stark eingebunden ist;  verspricht aber praktische, technische Unterstützung.

            -    Gesine Lörcher kandidiert weiterhin für den Vorstand

            -    Albrecht Lörcher ist weiterhin bereit für das Amt des Schriftführers

            -    Barbara Nübel ist weiterhin bereit, die Finanzen zu versehen.

 

            Es müssen also zwei Personen neu in den Vorstand gewählt werden. Zu diesem Zweck haben Gespräche stattgefunden mit Frau Michaela Matt, Frau Ruth Maurer und Herrn Albrecht Ortmann. Alle drei sind zu einer Kandidatur bereit; von Frau Maurer liegt eine  schriftliche Einverständniserklärung vor.

            Kandidaten aus dem Plenum stehen nicht zur Verfügung.

            Da laut § 5 der Satzung der Vorstand „aus drei bis fünf natürlichen Personen bestehen   kann“, werden die neuen Kandidaten gesamt in den Vorstand gewählt:

           

            Ergebnisse der Wahl:

 

-        Gesine Lörcher: einstimmig

-        Michaela Matt: einstimmig

-        Ruth Maurer: einstimmig

-        Albrecht Ortmann: einstimmig

-        Barbara Nübel (Kasse): einstimmig

-        Albrecht Lörcher (Schriftführer): einstimmig

-        zu Kassenprüfern werden Doris Breyer und Martin Franz gewählt: einstimmig

 

            Alle Gewählten nehmen die Wahl an. Stadträte und bisherige Vorstandsmitglieder erhalten ein kleines Geschenk.

 

7.      Martin Franz bedankt sich bei der BA und den Gemeinderäten für die langjährige gute Zusammenarbeit.

            Matthias Wolf informiert die BA über den Spendenbetrag, der anlässlich der Rock Oldies Night zu Gunsten der Lebenshilfe zusammengekommen ist: € 3 700.--.

 

8.      Gesine Lörcher dankt ihrerseits allen Kolleginnen und Kollegen der BA für die gute, reibungslose und freundschaftliche Zusammenarbeit und gibt ihrer Erwartung Ausdruck, dass auch der neue Vorstand in gleicher Weise zusammenarbeitet.

 

9.      Im Jahr 2013

            -  wird die Zapfenaktion ihren Abschluss finden, der Zapfen soll am Brunnen im  Palmenwald aufgestellt werden. Olfert Dorka wird dieses Projekt weiterführen.

            -  muss ein Konzept für das Mitmach-Projekt entworfen werden. Dafür bildet sich spontan ein Team (Walter Trefz - Michaela Matt - Olfert Dorka - Martin Franz).

 

10.  In der Erwägung dafür ist ein Garten-Projekt. Mögliche Standorte dafür könnten das Rappen-Gelände oder das Christofstal sein. Mit Grundstücksbesitzern soll gesprochen werden. Für und Wider werden ausgetauscht und dem Projektteam zum Bedenken mitgegeben.

 

11.  Weitere Aktionen werden angedacht; so ist etwa eine Aktion der BA zum projektierten Kaufzentrum auf dem Bauhofgelände vorstellbar. - Wichtig sei jedenfalls, dass die BA in der Öffentlichkeit wahrgenommen und damit auch wahlattraktiv werde. Dem setzt Bärbel Altendorf-Jehle entgegen, dass die BA nur handeln könne, wenn ihre Ideen von der Mehrheit des Gemeinderats mitgetragen werden. In diesem Zusammenhang informiert sie über die Entwicklung in der Straßburger Straße, wo die Anstöße der BA von den anderen Fraktionen aufgegriffen worden seien; nur so habe eine Planung in Gang kommen können.

  

 

Über den Ort der Monatssitzung am 14. Januar 2013 wird rechtzeitig informiert.

 

 

 

 

 

Für das Protokoll:

 

Freudenstadt, den  7. Dezember 2012

 

 

(gez.) A. Lörcher