Protokoll der Monatssitzung vom

1. Dezember 2008

(Jahreshauptversammlung)

 

 

Anwesend: Siehe Teilnehmerliste

Entschuldigt: Siehe Teilnehmerliste

Ort: Gasthaus Bad, Christophstal

Zeit: 20.00 – 22.00

 

 

Tagesordnung:

-         Begrüßung

-         Jahresrückblick

-         Kassenbericht und Entlastung

-         Entlastung des bisherigen Vorstandes

-         Neuwahlen

-         Ausblick

-         Verschiedenes

 

 

1.  Begrüßung

Doris Breyer begrüßt die Anwesenden und gibt ihrer Freude Ausdruck, dass so viele Mitglieder gekommen sind. Sie teilt mit, dass sie für eine neue Kandidatur für den Vorstand nicht mehr zur Verfügung steht.

 

 

2.  Jahresrückblick

Zusammenfassend gibt Doris Breyer einen Überblick zu den Ereignissen des zurückliegenden Jahres:

 

Januar

Frau Wiegert referierte zur Schulentwicklung im Landkreis Freudenstadt

Klausurtagung auf dem Kniebis. Dabei Standortbestimmung der BA FDS, ihr Selbstverständnis und ihre Zukunft.

Vorschlag: Wiederholung im Jahr 2009

 

Februar

Diskussion zum Skulpturen-Park Kienberg.

Interfraktioneller Antrag zu einem Gesamtkonzept

 

März – Mai

Diskussion zur Rappenaktion und deren Durchführung

Augenblicklicher Stand:

Investor Hering will nochmals Fristverlängerung bis Ende Dezember. Wenn dann nichts entschieden ist, will Stadt neuen Investor suchen.

 

Juni

Exkursion nach Nagold (City-Management, Leerstände, Verkehrsplanung)

Aktuelle Nagolder Probleme

Stadt hat Kompetenzen an City-Verein übergeben, für welche dieser Verein nicht zuständig sein kann. Der Verein hat Gestaltungs- und Ordnungsrichtlinien durchgesetzt, was er rechtlich nicht tun kann.

Besichtigung des Lauterbad-Projektes Fessel.

Aktueller Stand:

Bisher nichts geschehen.

 

Oktober

Exkursion nach Igelsberg

 

November

Gewinnung von Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl 2009.

 

Dem kurzen Überblick schließt Doris Breyer einen herzlichen Dank an die Stadträtinnen und Stadträte an für die im zurückliegenden Jahr geleistete Arbeit. Die Anwesenden schließen sich diesem Dank durch starken Beifall an.

 

 

3.  Kassenbericht

Barbara Nübel stellt die Einnahmen und Ausgaben des zurückliegenden Wirtschaftsjahres (November – Oktober) vor.

Die Kassenprüfer Frau Rümler und Herr Rehberg bestätigen die Richtigkeit und beantragen Entlastung.

Entlastung: einstimmig

 

 

4.  Entlastung des Vorstandes

Hans Rehberg beantragt Entlastung des bisherigen Vorstandes

Entlastung: einstimmig

Gleichzeitig begrüßt Hans Rehberg als neues Mitglied der Bürgeraktion Manfred Scholz.

 

 

5.  Neuwahlen

Zum Wahlleiter wird Hans Rehberg gewählt.

Doris Breyer bestätigt noch einmal, dass sie nicht mehr kandidieren wird.

Gesine Lörcher kandidiert in Abwesenheit.

 

 

In den neuen Vorstand gewählt werden:

 

-         Olfert Dorka: einstimmig

-         Martin Franz: einstimmig

-         Gesine Lörcher: einstimmig

-         Albrecht Lörcher (Schriftführer): einstimmig

-         Barbara Nübel (Kassiererin): einstimmig

-         Waltraud Rümler, Hans Rehberg (Kassenprüfer): einstimmig

 

Martin Franz dankt Doris Breyer für die geleistete Arbeit und Gesine Lörcher, dass sie wieder kandidierte und dass damit wieder eine Frau im Vorstand der Bürgeraktion ist. Dank an Olfert Dorka dafür, dass er wieder aktiv in die Bürgeraktion zurückgekehrt ist und seine Kenntnisse und Möglichkeiten, die so überaus wertvoll u. a. bei der Durchführung der Rappen-Aktion waren, der BA zur Verfügung stellen will.

 

 

6. Ausblick

Martin Franz weist darauf hin, dass Neuwahlen für den Vorstand stattfinden müssten, wenn eine Person aus dem Vorstand in den Gemeinderat gewählt werden würde.

 

In 2009 sollte angegangen werden:

-         der Brunnen soll Wasser bekommen

-         Zick-Zack-Wegle ins Christophstal soll fertiggestellt werden

-         Schablonen für Markierungssteine

-         M. Scholz schlägt vor, Herrn Kurz (Elektro-Kurz) einzuladen wegen der Situation seines Betriebs im Zuge des B 28-Umbaus

-         Überlegungen, ob Umwidmung Sulzhau ein BA-Thema ist. (Soll in der Januar-Sitzung thematisiert werden)

 

Walter Trefz stellt fest: Gemeinderat zu sein sei nur möglich durch Stützung durch die Basis. Er fordert dazu auf, weiterhin Ideen und Kritik den Vertretern der BA im Gemeinderat mitzugeben als Anregung und Ermunterung.

 

 

7. Verschiedenes

Ein Leitbild Wald müsse erstellt werden und es gebe einen Antrag auf ein Gesamtkonzept (Wie behandeln wir unseren Wald?). Der Antrag sei noch nicht durch.

 

Außerdem müsse ein Energiekonzept für die Stadt erstellt werden (Gebäude und Fahrzeuge). Auch dafür seien Gedanken und Anregungen aus der Basis fruchtbar. W. Trefz nennt eine Zahl zum Nachdenken: Die Stadt müsse jährlich für Energie 2 Millionen Euro aufwenden.

 

Auf Wunsch von Bärbel Altendorf-Jehle wird kurz das Hüttenkonzept erörtert und diverse Sachkenntnisse werden eingebracht.

 

Am 3. Dezember findet das lange geplante Gespräch mit Herrn Oberbürgermeister Julian Osswald im Umwelt-Zentrum statt. Teilnehmen werden die Stadträtinnen / -räte und Olfert Dorka. (Informationen bei der Januar-Sitzung). Besprochen werden vor allem „atmosphärische Themen.“

 

Barbara Nübel fragt, was mit den Geldern geschehen solle, die bei der zweiten Rappen-Aktion für die Anfertigung von Luftaufnahmen gespendet worden sind.

 

Es kommt die Frage auf, wie OB Osswald zum Fessel-Projekt wirklich steht.

 

Matthias Wolf dankt der BA für die Übernahme der GEMA-Kosten und teilt mit, dass dem Kinderschutzbund insgesamt 1 600 Euro gespendet werden konnten.

 

 

Nächste Sitzung:

  1. Januar 2009 im Gasthaus „Adler“ / Forststraße

 

 

Vorläufige Tagesordnung:

-         Bericht über das Gespräch mit OB Osswald

-         Sulzhau

-         Kandidatenfindung für die Gemeinderatswahl 2009

 

Für das Protokoll:

 

Freudenstadt, 17. Dezember 2008

 

 

gez. Albrecht Lörcher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SWP vom 10. Dezember 2008